Rückblick VEF 2019

Geschätzte Teilnehmer des Volketswil Economic Forums 2019

Sie waren am 1. Volketswil Economic Forum dabei! Das hat uns sehr gefreut. Wir blicken auf einen erfolgreichen, abwechslungsreichen Abend zurück. Sie konnten interessante, aufschlussreiche Impulsreferate mitverfolgen, den Podiumsaustausch beobachten und haben sich aktiv an der Diskussion und am Brainstorming bei einer Innovationsinseln eingebracht. Dafür bedanken wir uns sehr.

Gemeinde, Gewerbeverein und Industrieverein werden die Ergebnisse auswerten und in die Entwicklungsplanung des Wirtschaftsstandorts Volketswil einfliessen lassen.

Videos

Begrüssungen

Impulsreferat von Sven Ruoss

Impulsreferat von Urs Blaser

Podiumsdiskussion

Auswertungen der Innovations-Inseln

Schlussworte

Fotos

 
 

Auswertungen der Innovations-Inseln

 

Netzwerkausbau

Wie könnte der Informationsaustausch, bzw. das Netzwerk von Unternehmern im Grossraum Volketswil ausgebaut werden?

  • Könnte eine Fusion von Industrie- und Gewerbeverein zu einem grösseren Netzwerk führen?

  • Eine digitale Plattform zum Informations- und Auftragsaustausch könnte sehr interessant sein. Die Fragen ist, wer diese aufbaut und unterhält.

  • Der Innovationspark Dübendorf könnte eine gute Möglichkeit für den Netzwerkausbau dienen.

  • Standortförderung: Wer machts? Wer sitzt am Tisch? Wer ist Antreiber / im Lead?

  • Es braucht Unternehmen und Personen mit dem "Willen etwas zu bewegen", die voraus gehen werden.

Digitalisierung

Arbeitgeber – Vereine – Gemeinde in der Digitalisierungswelle

Wie können wir uns gegenseitig unterstützen?

Das Thema beschäftigt jeden, Privat wie auch beruflich.

Die Angst ist noch gross:

  • Die Geschwindigkeit der Digitalisierung schreitet sehr schnell voran!

  • Wohin führt das noch?

  • Kommt der Mensch in dem Tempo überhaupt mit?

 

Die Anwendung für den Benutzer muss einfach sein.

Die Lust soll geweckt werden, sich mehr mit der Digitalisierung zu beschäftigen.

Man sollte mehr über den Nutzen als die Gefahren sprechen.

Die Digitalisierung soll als ein Mehrwert angesehen werden.

Unterstützung der Nutzer wird nötig sein, vor allem für ältere Leute.

Alle sind sich einig, dass etwas gemacht werden muss.

Eine Lösung oder wer eine solche erarbeiten soll konnte nicht festgelegt werden.

Es wurde erörtert dass man eine Task Force bilden könnte, um Unterstützung zu geben, oder eine Lösung zu erarbeiten.

​Es wurde auch über das Reverse Mentoring gemäss Vortrag von Sven Ruoss gesprochen. Vielleicht fehlt noch vielen der Mut zu fragen.

 

Für Firmen wurde auch das Thema vom Shared Digital Freak besprochen.

Dazu sind aber möglicherweise die verschiedenen Ansprüche der vielfältigen Betätigungsfelder der Firmen

ein Hindernis oder allenfalls eine grosse Herausforderung.

 

Die Ansprüche oder Probleme vom Autohandel, einem Gärtner, einer Versicherung, der Gemeindeverwaltung

oder einem Elektrounternehmer sind komplett verschieden.

 

Man könnte jedoch das Knowhow teilen, da einige Problemstellungen sich trotzdem zumindest ähnlich sind.

Wirtschaftsverbände heute/morgen

Erwartungen an Wirtschaftsverbänden wie dem IVV und dem GVV heute und morgen?

Die Teilnehmer haben sich Gedanken gemacht darüber, welche Themen die Verbände in naher Zukunft vermehrt angehen sollten, damit wir besser für den Wandel vorbereitet sind. Zu allen Ideen wurden auch bereits konkrete Umsetzungen diskutiert.

Einige der Ideen entsprechen den Themen, welche in den Verbänden bereits heute gut umgesetzt werden. Bei den Massnahmen sind aber immer sehr spannende und neue Möglichkeiten dabei, welche es im Detail zu evaluieren lohnt. Folgende Ideen wurden im Detail erörtert:

  • Vernetzen der Verbände, Kooperationen fördern und Synergien finden

  • Erfahrungsaustauch fördern

  • Verkehr und Immissionen

  • Vermarktung der Region unterstützen

  • Trends aufzeigen, Erfahrungen der Digitalisierung teilen

  • Steuerpolitik beeinflussen (z.B. Start-up)

  • Internationaler Austausch

Wirtschaftsförderung

Wirtschaftsförderung local und/oder regional - Erwartungen an Gemeinde, Region, Kanton?

  • Es ist wichtig, dass die Gemeinde das Portfolio an Firmen/Branchen kennt, inkl. der Gebiete, wo sie lokalisiert sind und das Portfolio aktiv pflegen.

  • Der Lead für eine Wirtschaftsförderung wird bei der Gemeinde gesehen, die mit den Vereinen/Verbänden zusammenarbeitet   -   auch überregional

  • Für die Wirtschaftsförderung ist eine zuständige Stelle / Person erforderlich, die gut vernetzt ist und auch den Firmen helfen kann, Hindernisse zu beheben/zu überwinden (Fleissarbeit).

  • Es ist viel Beton, Gebäude und Parkplätze vorhanden sind, die wenig ästhetisch sind. Es soll eine gewisse Ästhetik entwickelt werden, die auch die Ansiedelung von anderen Firmen unterstützt (wer hat sein Domizil schon gerne in einer „veralteten“ Gegend). Angefügte Idee: ein Gastronomie-Bezirk.

  • Idee: für die strategische Bearbeitung soll eine Standortförderungskommission verantwortlich sein, die aus Gemeine(n) und Wirtschaftsvereinen/-verbänden besteht. Alle Beteiligten sollen etwas an die Finanzierung der Kosten beitragen.

  • Beim Gebäude-Management, soll die Wirtschaftsförderung unterstützen, ein Thema für das Gebäude zu finden bzw. es zu kennen und mithelfen, die gesuchte Branche zu vermitteln.

Wirtschaftswachstum Volketswil

Wie motivieren wir neue Firmen nach Volketswil zu kommen?

  • Um Volketswil für neue Firmen attraktiv zu machen sind folgende Faktoren wichtig und notwendig:

  • Verbesserung der allgemeinen Infrastruktur (Flächendeckendes Glasfasernetz im Industriegebiet, Ausbau ÖV-Angebot, Hotel)

  • Steuerfuss unter dem kantonalen Mittel

  • Wirtschaftsförderung (Standort-Marketing, Kontaktstelle für KMU, Einrichtung eines Start-up Centers, Kompetenzzentrum für neue Technologien)

  • Hohe Wohnqualität (Wohnungen im höheren Segment, Naherholung (auch) in der Nähe der Arbeitsplätze)

  • Gezielte Bewirtschaftung der gemeindeeigenen Liegenschaften

Standortattraktivität Volketswil

Was braucht es, damit Volketswil als Wirtschafts-standort attraktiv bleibt?

  • Die geografische Lage sowohl für Arbeitgeber als auch für Arbeitnehmer wird als positiv eingestuft. Für die Verbesserung der Erreichbarkeit mit ÖV sollte der Taktfahrplan noch weiter ausgebaut werden. Am Bahnhof Schwerzenbach ist die Park + Ride Anlage zu knapp bemessen. 

  • Die Einkaufsmöglichkeiten, Gastronomie und das Gratisparkieren vor Ort werden von den Arbeitnehmern im Industriegebiet sehr geschätzt. Leider wird durch das Autobahn-S in Hegnau die Gemeinde auch für Gewerbe und Industrie zweigeteilt. 

  • Mit Lead der Polit. Gemeinde sollte ein Leerflächenmanagement in Angriff genommen werden. Ideen (z.Bsp. günstige  Flächen für Start-Ups) sind gefragt,  mit denen Volketswil auf sich aufmerksam machen kann. 

  • Die Infrastruktur leerstehender Gebäude ist    meist veraltet und die Mietzinsstrukturen den Gegebenheiten nicht entsprechend angepasst d.h. zu hoch. Kontakte zu Eigentümern sollen hergestellt und Konzepte entwickelt werden. 

  • Kein Thema waren Steuern und Abgaben. 

Feedback - Ihre Meinung ist uns wichtig

Meine Erwartungen an den Anlass wurden insgesamt erfüllt

Impulsreferat "Welche Auswirkungen hat die Digitalisierung auf den Standort Volketswil":

War dieser Beitrag wertvoll?

Impulsreferat "Was muss Volketswil bieten, um für die Wirtschaft attraktiv zu sein":

Impulsreferat "Was muss Volketswil bieten, um für die Wirtschaft attraktiv zu sein":

War dieser Beitrag wertvoll?

Podiumsdiskussion

War dieser Beitrag wertvoll?

Innovationsinseln

War dieser Programmpunkt wertvoll?
Ich bin an einer Weiterführung des VEF interessiert:
 

Sponsorenliste

Hauptsonsoren
bsu_logo_cmyk_uncoated.jpg
Bereuter-Gruppe.JPG
Lift EX Blache.png
siemens.png
TCS.png
Zurich_Versicherung.png

Patronat

logo-ivv.png
Logo-GVV.png
Logo Volketswil.png